Formation

Schwere Bomber flogen in Formation, weil dies die wirksamste Taktik gegen das feindliche Flakfeuer und die Abfangjäger war. Bei einer Untersuchung im Jahre 1943 stellte man fest, dass über die Hälfte der Bomber, die von den Deutschen während eines Angriffs abgeschossen wurden, außerhalb der Hauptbomberformation geflogen waren. Eine Formation zu bilden nahm viel Zeit und Mühe in Anspruch, verbrauchte große Mengen wertvollen Treibstoffs und konnte sich äußerst anstrengend für den Piloten erweisen. Obwohl es eine ganze Flugstunde dauerte um die Geschwader zu formieren, wussten die Einsatzplaner bei der US 8th Air Force, dass dieses Verfahren notwendig war. Zwischen 1942 und 1945 hatte man eine Reihe idealer Formationen ausgearbeitet und modifiziert.

B-17 von Bombe einer anderen B-17 getroffen

Eine Bombe einer B-17 hat das Höhenruder des darunter fliegenden Flugzeugs getroffen. Tödliche Illustration der Wichtigkeit einer akkuraten und korrekten Geschwaderformation während des Bombenabwurfs. Diese Maschine gehörte zur 94th BG. "Kein einziger Fallschirm war zu sehen", hieß es im offiziellen Kommentar.

Basis V-Formation