Geschichte der
B-17 #42-30385

Delivered Cheyenne 25/5/43; Kearney 5/6/43; Dow Fd 11/7/43; Assigned 353BS/301BG St Donat 18/7/43; Oudna 6/8/43; Cerignola 7/12/43; Lucera 1/2/44; Missing in Action {87m} Wiener Nuedorf 26/7/44 with Dave Kerr, Stallings, Haggerty, Young, Schultz, Denny, Fellows, Vines, Boyd (9 Killed in Action); Marlin (Prisoner of War); enemy aircraft, crashed Baden; Missing Air Crew Report 7000.

Details 42-30385

Berichte von amerikanischen Augenzeugen während des Krieges

Der Missing Aircrew Report (MACR) 7000 enthält die Augenzeugenberichte dreier Besatzungsmitglieder anderer Maschinen:

Second Lieutenant Walter E. Ruesch, Navigator:
„Nachdem uns die Jäger angegriffen hatten und wir gerade vor dem Ziel waren, berichtete der Bordschütze im Boden-Gefechtsstand, dass er sah, wie Flugzeug Nummer 0385 mit einem brennenden rechten Flügel in einen Steilflug überging und dann außer Kontrolle direkt auf Flugzeug Nummer 2929 zusteuerte. Der Bordschütze sah den Flugzeugzusammenstoß nicht direkt, weil wir gerade in einer Wolke verschwanden. Wie auch immer, es gab dort eine Explosion, wo sich die Flugzeuge mitten in der Luft hätten treffen müssen. Als die Flugzeuge 0385 und 2929 zuletzt um 11.18 Uhr gesehen wurden, waren sie bei 48 Grad 3 Minuten Nord und 16 Minuten 11 Minuten Ost. Fallschirme wurden keine gesehen.“

Staff Sergeant Miles Morris, Heck-Bordschütze:
„Ich sah Jäger über uns fliegen. Die Jäger teilten sich dann in vier Staffeln. Gleich danach schaute ich dann auf das hintere Ende der nächsten Staffel (419.). Ungefähr vier Flugzeuge der Staffel wurden von den Jägern attackiert. Sie drehten nach unten und stürzten ab. Von diesen Flugzeugen sah ich keine Fallschirme. Irgendwer sagte, dass die Jäger von unten aus 7 Uhr-Position (von links hinten) kommen. Vier weitere Jäger flogen auf 2929, die auf Position 2-1 flog, und 0385, auf 2-2 Position fliegend. Der linke Flügel von Flugzeug 0385 stand ganz in Flammen und es dreht in einen Steilflug und sie drehte nach unten direkt, wie es schien, auf Flugzeug Nummer 2929 zu. Soweit ich sehen konnte, ging Nummer 2929 zwischen Nummer 0385 und den Jägern hinunter. Ich glaube, dass Flugzeug 0385 auf Maschine 2929 traf, weil es eine Explosion gab, als wir in eine Wolke flogen. Das Letzte was ich sah war, dass beide in einer Rauchwolke waren. Sah keine Fallschirme. Lokation zu dieser Zeit 48 Grad 3 Minuten Nord und 16 Minuten 11 Minuten Ost. Uhrzeit 11.18 Uhr.“

Staff Sergeant John H. Dolski, Heck-Bordschütze:
„Maschine 2929 flog geradeaus und richtiger Höhe als es von Maschine 0385 mit dem linken Flügel in die Seite getroffen wurde. Es schien, als wir in eine Wolke flogen, dass 0385 nicht unter Kontrolle war und 2929 den Zusammenstoß zu vermeiden versuchte. Ich fühlte die Erschütterung einer Explosion. Einige meiner Besatzungsmitglieder sagten, dass sie es auch fühlten. Sah keine Fallschirme. Uhrzeit 11.18 Uhr. Position 48 Grad 3 Minuten Nord und 16 Minuten 11 Minuten Ost.“

Informationen aus deutschen Quellen

Im MACR 7000 sind auch Informationen enthalten, die nach dem Krieg von amerikanischen Vernehmungsoffizieren ermittelt wurde. Das einzige überlebende Besatzungsmitglied Ernest L. Marlin schlilderte folgendermaßen seine Eindrücke:

„Auf einer Bombem-Mission über Wiener Neudorf, Österreich, wurden wir von deutschen Jägern attackiert. Ungefähr drei Minuten vor dem Initialpunkt für den Bombenanflug wurde unsere B-17 von Flugzeuggeschossen getroffen. Zu dieser Zeit wusste ich noch nicht, wo unser Flugzeug getroffen wurde, aber später hörte ich von einem Bordschützen, der in der gleichen Formation geflogen war, dass das Feuer in Motor Nummer 4 ausgebrochen war. Von dort breitete es sich über den ganzen Flügel bis ins Cockpit hinein aus. Unser Schiff fing sofort nach dem es getroffen wurde zu trudeln an. Wir brannten und hatten das Flugzeug nicht unter Kontrolle. Unsere Maschine war die alte Version mit der Luke im Funkraum. Ich schlüpfte durch diese Luke um auszusteigen. Da war wenig oder gar keine Zeit, keine Konversation über Bordfunk, keine Zeit um etwas wahrzunehmen, was die anderen Crewmitgliedern taten. Hätte ich nicht meinen Fallschirm umgehängt gehabt, ich hätte keine Chance gehabt, zu entkommen. Ich erinnere mich an den Ausstieg, wurde aber gleich bewusstlos, wahrscheinlich wegen dem Sauerstoffmangel. Ich kam wieder zu Bewusstsein, zog an der Reißleine, mein Fallschirm öffnete sich. Als ich es tat, hörte ich über mir eine Explosion, und es kam etwas heraus, dass wie ein brennender Öltank aussah. Zugleich folgten drei brennende Körper dem Tank. Keine Fallschirme öffneten sich, soweit ich sehen konnte, und ich sah ihnen nach solange ich sie sehen konnte. Ich weiß nicht, habe keine Idee, wer sie waren. Von Winden wurde ich weggetragen, bevor ich in einem Wald landete. Ich wurde acht Stunden später gefangen und habe weder später ein Crewmitglied gesehen noch von ihnen gehört. Auch die Deutschen wussten nichts von ihnen. Ich bin sicher, dass das Flugzeug beim Zusammenstoß in der Luft explodierte (sechs 500kg-Bomben) und das niemand anderer außer mir entkam. Ich werde versuchen alle Fragen so gut ich kann zu beantworten, aber ich bin mir sicher, dass Sie verstehen werden, wie schwierig es ist, kompetente Antworten zu geben. Ich werde mein Bestes tun um zu kooperieren. Ernest L. Marlin“

Quelle: http://regiowiki.at/index.php?title=Absturz_zweier_B-17_im_Raum_Alland_am_26._Juli_1944&oldid=73715 [CC BY-SA 3.0 AT]

Crew 42-30385

PositionRang/RankNameStatusBemerkung/Note
P2LTDavid T KerrKIA
CP2LTRobert L StallingsKIA
BOMB2LTJames C YoungKIA
ENG/TTT/SGTVirgil O SchultzKIA
ROT/SGTErnest L MarlinPOW
BTS/SGTJohn J DennyKIA
WGS/SGTDonald A FellowsKIA
WGSGTBattle Malone VinesKIA
TGSGTRichard M BoydKIA

- Werbung/Advertisement -

    Leave a comment



    ** = Deine Email bleibt geheim / Your email will not published.