B-17B

Die B-17B (Modell 299E, später Modell 299M) entspricht mehr oder weniger der Y1B-17A mit aufgeladenen Motoren und einem stromlinienförmigerem Bug. Die erste Maschine flog am 27. Juni 1939 und bis März 1940 waren alle ausgeliefert.

B-17B Bomber auf March Field, California // Wikipedia Commons [Public Domain]

B-17B Bomber auf March Field, California // Wikipedia Commons [Public Domain]

- Werbung/Advertisement -

B-17C

1939 wurde die B-17C (Modell 299H) in Auftrag gegeben, deren erster Vertreter einer Serie von 38 Maschinen am 21. Juli 1941 seinen Jungfernflug absolvierte. Der Hauptunterschied zur früheren Serie bestand in den R-1820-65-Triebwerken mit je 895 kW (1200 PS) und sieben MGs.

Boeing B-17C Fortress Mk I // Wikipedia Commons [Public Domain]

Boeing B-17C Fortress Mk I // Wikipedia Commons [Public Domain]

Die B-17C war die erste Version dieses Bombers, die die Royal Air Force (britische Luftwaffe RAF) beschaffte. Die 20 Exemplare, die Anfang 1941 in England eintrafen, wurden dort Fortress I genannt. Sie führten am 8. Juli 1941 unter No. 90 Squadron ihren ersten Feindflug aus, als sie Wilhelmshaven aus 9145 m Höhe bombardierten. Bei den 26 Luftangriffen gegen deutsche Ziele innerhalb der nächsten zwei Monate erwiesen sich die Fortress I als nicht zufriedenstellend. Die Amerikaner machten allerdings geltend, dass sie falsch eingesetzt worden seien. Dennoch hatten die Aktionen bei Tageslicht über Deutschland gezeigt, dass die Flughöhe allein keinen Schutz bot. Das Muster brauchte dringend eine stärkere Abwehrbewaffnung, um sich der Me 109 Jägern wehren zu können, die es in 9750 m Höhe nahezu mühelos abfingen.

Für Operationen über Europa schieden die Fortress I aus, bis man Verbesserungen durchgeführt oder andere Möglichkeiten zum effektiveren Einsatz gefunden hätte.

B-17D

1940 erhielt Boeing einen Auftrag zur Produktion von 42 B-17D. Diese Bomber unterschieden sich kaum von der B-17C, so dass die Modellbezeichnung gleich blieb. Immerhin hatten erste Kriegsberichte aus Europa dazu geführt, dass man ihre Tanks kugelsicher ausführte und die Besatzung einen erweiterten Panzerschutz erhielt.

Diese Bomber wurden 1941 ausgeliefert.