Die Geschichte zur b17flyingfortress.de

Mein Name ist Jing Zhou, geboren in China. Lebe seit 1991 in Deutschland. Ich bin der Gründer dieser Webseite über den legendären B-17 Bomber „Fliegenden Festung“.

Und alles fing mit dem Film „Memphis Belle“ an. Ich sah diesen Film zu Mitte der 1990er Jahre. Ich war 14 oder 15 Jahre alt und ging noch zur Schule. Jedenfalls, zum Ende des Filmes, war der Hinweis, dass die Memphis Belle ihren 25. und letzten Einsatz am 17. Mai 1943 flog. Meine Neugier wurde geweckt und ich wollte unbedingt wissen, ob der Film auf eine wahre Geschichte beruht oder bloß eine Hollywood-Story ist.

Also recherchierte ich im Internet. Das ist heute leichter als damals. Es gab damals noch keine Flatrates, schon gar nicht DSL. Die Einwahl erfolgte noch über analoges 54k-Modem und es wurde jede Minute im Internet berechnet. Und das Internet war natürlich auch noch nicht mit so vielen Informationen gefüllt wie es heute der Fall ist.

Aber ich hatte Glück und fand die Bestätigung, dass der Film „Memphis Belle“ tatsächlich auf eine wahre Geschichte basiert. Und, dass der Flugzeugtyp die Boeing B-17 ist. Dieser Film wurde zu meinem absoluten Lieblingsfilm. Ich habe es mir teilweise zwei mal täglich anschaut (Videoaufzeichnung). Insgesamt habe ich es bestimmt schon 100 mal angeschaut.

Von da an, wollte ich mehr erfahren. Mehr über die Memphis Belle, mehr über die B-17, mehr über den Luftkrieg, mehr über die Jagdflugzeuge. Letztendlich ist meine Faszination bei der B-17 geblieben.

Noseart und Seriennummern

Jedesmal, wenn ich ein Foto von einer B-17 mit einer Bugbemalung sah, notierte ich es. Und schrieb dazu auch – soweit bekannt – die Seriennummer auf. Jedoch noch ohne Sortierung oder Ordnung. Ganz simpel in einem Texteditor. Man könnte sagen, dass die ersten Ideen zu eine B-17 Datenbank damals in meinem Kinderzimmer seinen Ursprung annahm.

Kontakt zu Robert K. Morgan – Pilot der originalen Memphis Belle

Im Laufe der Zeit, sammelte ich so viel wie möglich über die B-17. Eines Tages war ich im Modellbau-Geschäft und fand dort ein Modellbausatz von der B-17 „Memphis Belle“. Und wie ihr euch denken könnt, habe ich es auch gekauft. Überhaupt hatte ich in dieser Zeit viele Flugzeugmodelle gekauft und in meinem Kinderzimmer gebaut: Me-109, B-25, He-111, Ju-88, P-51, P-47, Avro Lancaster.

Eines Tages lief auch die Originaldokumentation zur Memphis Belle im Fernsehen und in der TV-Zeitung war Bild von 4 Besatzungsmitgliedern. Jedoch ohne Namen. Ich schnitt es aus und bewahrte es sorgfältig auf. Erneut wurde ich neugierig und wollte wissen wer auf dem Foto zu sehen sind. Ich weiß jetzt nicht mehr, wie ich auf die Idee kam oder woher die Adresse gefunden hatte. Jedenfalls schrieb ich Robert K. Morgan, Pilot der Memphis Belle und bat ihn die 4 Personen zu identifizieren. Ich schickte ihm auch zwei Abzüge von meinem Modell der Memphis Belle und bat ihn eins zu signieren und es mir wieder zurückzuschicken.

Die Webseite Version 1.0 bis heute

Alle dies führten dazu, dass ich dann anfing eine Internetseite zu erstellt. Es war die erste deutschsprachige Internetseite über die B-17 Fliegenden Festung. Noch vor Wikipedia. 😉

Die erste Version ging im Jahr 2000 online. Noch unter der Domain b17fortress.de. Die ersten Versionen waren noch statische HTML-Seiten. Dann war es eine Seite mit PHP. Dann wurde es ab ca. 2012 etwas ruhiger für die nächsten 5 Jahre und seit Ende März 2017 basiert die Internetseite auf WordPress mit einer eigens dafür von mir entwickelten WordPress-Theme mit Augenmerk auf die Datenbank.

Ich habe wieder Lust bekommen 😉

- Werbung/Advertisement -

  1. von Hubertus Klink am 16. Juli 2017 21:49 Uhr

    Sehr geehrter Herr Zhou,

    Gratulation zu der guten Arbeit! Ich benötige dringend den MACR 388 zu der am 17.08.1943 abgestürzten
    42-30017. Es existieren im Netz hierzu widersprüchliche Angaben. Die einen sagen, die Maschine sei bei Wernsberg abgestürzt, die anderen bei Bingen. Ich benötige weiter dringend eine gesicherte Aussage, in welcher an diesem Tag abgeschossenen Maschine sich der Staff Sergeant William E. (Bill) Roberts befand. Angeblich in der 30017, aber auch hier scheint nicht alles zu stimmen. Ich denke, der originale MACR wird die beste Quelle sein. Können Sie helfen, haben Sie Kontakte?

    Beste Grüße

    Hubertus Klink

    Antworten

    • von b17flyingfortress.de am 17. Juli 2017 9:10 Uhr

      Sehr geehrter Herr Klink,

      vielen Dank für das Lob!

      Die MACR gibt es auf der Seite fold3.com:
      https://www.fold3.com/image/38292746?terms=macr%20388
      Die schlechte Nachricht: Ein Premium-Account ist für diese Seite notwendig um das Dokument zu sehen.
      Die gute Nachricht: Es gibt einen 7-tägigen Testzeitraum, wo sie kostenlos auf „Premium“-Dokumente zugreifen und so die benötigten Informationen hoffentlich aus der MACR 388 hoffentlich herausfinden können 😉

      Viele Grüße
      Jing Zhou

      Antworten

  2. von Uwe Klitsch am 18. September 2017 15:31 Uhr

    Guten Tag,

    ich suche nach der genauen Angabe der Quelle für diesen Absturz:

    11.01.1944, Angriff auf Oscherleben, B-17, 42-37896

    Bob Hallden, Co-pilot: Ray Gentry (2 Killed in Action), Navigator: Gerard Limon, Bombardier: John Hubenschmidt, Flight engineer/top turret gunner: Henry Beben, Radio Operator: Dalton Hutchins, Ball turret gunner: Clyde Moore, Waist gunner: Bob Robinson, Waist gunner: Henry Hays,Tail gunner: Carl Chatoir (8 Prisoner of War); enemy aircraft shot off tail, crashed Kirchlengern, 22 miles E of Osnabruck, Ger. Missing Air Crew Report 1930.

    Ich wohne selbst in Kirchlengern und habe bisher noch nichts über diesen Absturz hier gehört.

    MfG
    Uwe Klitsch

    Antworten

    • von b17flyingfortress.de am 19. September 2017 8:24 Uhr

      Hallo Herr Klitsch, die Angaben über den Absturzort finden sich z.B. in den MACR 1930:
      http://www.303rdbg.com/MACR/01930.pdf
      Ach hier wird Kirchlengern als „Place of death“ genannt:
      https://www.fieldsofhonor-database.com/index.php/en/american-war-cemetery-margraten-h/44674-hallden-robert-h

      Antworten

      • von Uwe Klitsch am 20. September 2017 15:00 Uhr

        Danke für die Links. Kirchlengern scheint aber nicht als Absturzstelle in Frage zu kommen. Ich habe hier in den Heimatvereinen nachgefragt und die Archive durchwühlt. Wahrscheinlich ist die Maschine noch ein Stück geflogen und die Springer sind außerhalb der Gemeinde Kirchlengern und des Kreises Herford gelandet.

        Viele Grüße
        airwarhistory.com

        Antworten

        • von b17flyingfortress.de am 20. September 2017 16:31 Uhr

          Danke für die neuen Erkenntnisse Ihrer Recherche. Die Angaben im MACR sind nicht immer zu 100% genau. Das ist die Erfahrung, die ich bisher gemacht habe.

          Viele Grüße
          Jing

          Antworten

Leave a comment



** = Deine Email bleibt geheim / Your email will not published.