B-17 Flying Fortress B-17 42-29892

B-17 Bomber Flying Fortress – The Queen Of The Skies 42-29892

Hersteller:
Boeing

  • RCL: FO-N

MACR: 1758

Werbung/Advertisement

Geschichte der
B-17 42-29892

Delivered: Cheyenne 6/3/43; Sioux City 18/3/43; Kearney 8/4/43; Bangor 14/4/43; Assigned: 527BS/379BG [FO-N] Kimbolton 22/4/43; MIA Bochum 25/6/43 Pilot: Doug Groom, Co-Pilot: Frank Pulaski, Radio Operator: Tom Lyons, Waist Gunner: Thaddeus Burzycki, Tail Gunner: Frank Mills (5KIA); Navigator: Art Belgium. meyer, Bombardier: Tom Mortenson, Engineer / Top Turret Gunner: Howie Brinkman, Waist Gunner: Ralph Weaver, Ball Turret Gunner: Jim Bowers (5POW); Enemy aircraft, crashed Neu Arenberg, four miles NW of Freisoythe, Germany. MACR 1758.

B-17 42-29892 Details

Aussage des Bombenschützen aus dem MACR 1758

Am 25. Juni 1943 begannen wir mit einem Bombenangriff auf Hamburg, Deutschland, das durch eine feste Wolkendecke behindert war. Es wurden mehrere Versuche unternommen, sich mit anderen Gruppen und Geschwader in der Formation zu treffen. Irgendwo in der Gegend von Bremen, Deutschland, wurde die Führungsgruppe des Geschwaders weit im Nordosten gesichtet. Nach dem Gruppen- und Geschwaderführer versuchten wir, uns der Führungsgruppe anzuschließen. In diesem Moment begann die Führungsgruppe mit einer 180°-Wendung den Rückflug nach England. Während wir die Wende machten, hatte ich den Eindruck, dass der Pilot aufgrund der fehlenden Geschwindigkeit Schwierigkeiten hatte, das Flugzeug in Formation zu halten. Wir wurden dann zum Nachzügler. Die letzten Worte, die über die Sprechanlage kamen, waren die Worte des Piloten an den Kopiloten: „Gib alles, was du hast!“

Dann kam ein Jäger von hinten und zuerstörten den Bordfunk. Um das Gewicht zu verringern öffnete ich die Bombenschächte und warf die Bomben ab. Dann machten wir zwei sehr steile Sprünge von jeweils etwa 7000 ft, vermutlich um in die Wolkendecke zu gelangen, auf die wir uns zuvor geeinigt hatten, falls wir angegriffen oder ausgeschaltet werden sollten. Es folgten mehrere Jagdflugzeugangriffe, und nach dem zweiten Sturzflug betrat ich dem zum Teil beschädigten Cockpit, dessen Oberteil abgesprengt worden war, und erkundigte mich, ob alles unter Kontrolle war. Wegen des Lärms und der Luftzug war eine Unterhaltung unmöglich. Der Asst-Ingenieur, der den oberen Turm bediente, informierte mich dann, dass das Flugzeug brannte und aussteigen sollte. Ich zog den Notauslöser für die Bugluke, und der Navigator, der aus der Nase kam, informierte mich aufgeregt: „Das Flugzeug brennt“. Ich wartete kurz an der Notausstiegsluke auf mögliche Worte des Piloten, des Navigators und des Asst-Ingenieurs, die mich zum Sprung drängten. Ich sprang ab, als ich sah, wie das Flugzeug über mich hinwegflog und das Feuer vom Bombenschacht zum Heck strömte.

Während unseres Abstiegs sahen der Asst. Ingenieur und ich, wie unser Flugzeug zur Hälfte verbrannte und abstürzte, während eine FW 190 mit einer Achterfigur um uns herumflog. Ein deutscher Soldat fuhr auf einem Fahrrad vor, um uns bei der Landung gefangenzunehmen. Der Asst-Ingenieur und ich wurden vorübergehend in einem Bauernhaus festgehalten, wo ich ihm bei der Ersten Hilfe für Schusswunden in den Beinen half. Dann bestach ich mit amerikanischer Zigarette einen Suchtrupp, der mich zur Absturzstelle brachte, wo ich vier Leichen der Besatzung sah, nämlich den Piloten, den Kugelschützen, den Ingenieur und eine weitere, die bis zur Unkenntlichkeit verbrannt waren.

Thomas S. Mortenson
1st Lt. A. C.

Werbung/Advertisement

B-17 42-29892 Crew

PositionRangNameStatusBemerkung
P1LTDouglas K. GroomKIA
CP2LTFrank T. PulaskiKIA
BOMB2LTThomas S. MortensonPOW
ENG/TTS/SGTHoward H. BrinkmanPOW
ROT/SGTThomas P. LyonsKIA
BTS/SGTFrank A. MillsKIA
WGS/SGTRalph E. WeaverPOW
WGSGTThaddeus Z. BurzyckiKIA
TGS/SGTJames C. BowersPOW

Kommentar schreiben