B-17 Flying Fortress B-17 42-32016 / Swamp Gal

B-17 #42-32016 / Swamp Galzoom_in

Quelle:
Jim

Hersteller:
Boeing

MACR: 10704 / KSU/ME/KU: 2610

Einsätze: 87

Werbung/Advertisement

Geschichte der
B-17 42-32016 / Swamp Gal

Delivered Denver 15/1/44; MacDill 5/2/44; Morrison 12/3/44; Assigned 817BS/483BG Tortorella 30/3/44; transferred 347BS/99BG Tortorella 31/3/44; Missing in Action {87m} Brux 25/12/44 with Bill Brandon, Forman, Duncan, McReynolds, Dunn, Kuzan, Leffingwell, Eaton, Lynn H. Ostrander, Miller; flak, crashed Oslip, Czech ?; Missing Air Crew Report 10704. SWAMP GAL.

Zuletzt aktualisiert: 23. April 2020

Werbung/Advertisement

B-17 42-32016 / Swamp Gal Details

Amarante „Pete“ Torres mit ‚Swamp Gal‘ – Foto: Von seinem Enkel Dan Tucker

Augenzeugenberichte aus MACR 10704

Am 25. Dezember 1944 war ich Navigator im Flugzeug Nr. 744, Führungsmaschine der Formation, zu der auch Flugzeug Nr. 016 gehörte. Um etwa 12:45 Uhr meldete mir ein Besatzungsmitglied über Bordsprechanlage, dass das Flugzeug Nr. 116 die Formation mit dem Motor Nr. 2 entweder rauchend oder mit Feuer verlassen hatte. Als ich nachsah, fiel es zurück und verließ die Formation.

1Lt. Claude Acree
Navigator


Am 25. Dezember 1944 hörte ich über Slany, wie jemand von Rumpf oder hinterem Teil meines Flugzeuges Nr. 744 berichtete, dass das Flugzeug Nr. 016, welches auf Position 3 im 347 Staffel flog, die Formation verließ.

Wir flogen über das Ziel Brux, und nach dem Zusammentreffen hörte ich, dass #016 mit ihrem übermäßig rauchenden Motor Nr. 2 die Formation nach verlassen hatte. Ich selbst sah das Flugzeug nicht und hörte keinen Bericht darüber, was mit ihm geschah.

1Lt. John P. Bedell
Bombenschütze


Am Morgen des 25. Dezember 1944 flog Flugzeug Nr. 016 auf Position 2 bei der Führungsmaschine. Die Bombenschachttüren waren offen und wir waren beim Bombenangriff. Ich konnte nicht allzu viel von dem sehen, was geschah, aber Flugzeug Nr. 116 hob ein wenig an und ließ sich dann hinter uns fallen, dann überflog er uns. Ich sah eine Menge Funken vom Motor Nr. 2 und einen langen Flammenstoß. Es hörte auf, Funken und Flammen zu werfen, als es über uns vorbeiflog. Das ist alles, was ich sehen konnte.

S/Sgt. Edmund F. Sisko
Techniker

Werbung/Advertisement

Dies ist die ganze Geschichte – Angefangen bei Brux.

Flak traf Triebwerk Nr. 1 und Nr. 2 und linke Propeller Windmühle. Der Pilot drehte das Flugzeug mit Zustimmung aller in Richtung nähstes, russisches Territorium. Musste alle Geschütze und Munition auswerfen, um in der Luft zu bleiben. Kam den ganzen Weg zurück über Tschechien und Nordost-Österreich. Betrat Ungarn in einer Höhe von etwa 5000 Fuß, zu diesem Zeitpunkt schlug der Motor Nr. 4 aus und dreht im Wind.

Der Pilot befahl der gesamten Besatzung, in den Funkraum zu gehen, außer ihm selbst und dem Kopiloten, um sich auf die Bruchlandung vorzubereiten. Wir waren etwa 3 Minuten im Funkraum, als eine Salve von Kugeln und 20 mm Explosivgeschosse das Flugzeug am Boden von der Hüfte bis vor das Flugzeug zerriss. Zwei Männer im Funkraum wurden verwundet, und das Triebwerk Nr. 3 stand in Flammen. Wir acht im Funkraum gingen zur Hintertür und sprangen ab. Zwei deutsche Kampfflugzeuge umkreisten unser brennendes Flugzeug, das etwa 10 Sekunden, nachdem der letzte Mann abgesprungen war, abstürzte.

Die Ungarn erlaubten uns nicht, zu dem brennenden Flugzeug zurückzukehren, das etwa eine Meile von uns entfernt abgestürzt war. Eine Meile außerhalb von Eisenstadt.

Im Verhörzentrum in der Nähe von Frankfurt sagte der deutsche G.I., der mich verhörte, dass zwei Männer getötet worden seien. Und alles, was er über sie wusste, waren ihre Nachnamen – Brandon und Forman. Ich dachte, dies sei eine Art Trick, um Informationen aus mir herauszubekommen, aber ich glaube, er war auf dem Laufenden.

Die einzige Antwort, die mir einfällt, ist, dass der Pilot und der Kopilot getötet oder schwer verwundet wurden, als die Kampfflieger uns angriffen. Deshalb konnten sie nicht abspringen.

Ich hoffe, dass diese Information für Sie von Nutzen sein wird. Wenn nötig, werde ich Ihnen gerne weitere Einzelheiten mitteilen.

Rudolph M. Kuzan


Etwa eine Stunde vor der Zielzeit gingen ein Teil des Sauerstoffsystems und des Kugelturms unserer B 17 außer Betrieb. Der Pilot, Lt. Brandon, setzte sich sofort mit dem Gruppenführer, Major Katzenmeyer, in Verbindung und bat um Erlaubnis, umkehren zu dürfen. Er weigerte sich, uns umkehren zu lassen und befahl uns, bei der Formation zu bleiben.

Er hätte uns erlauben sollen, mit einer Eskorte umzukehren, und wir wären sicher zu unserer Basis zurückgekehrt. Aber wir mussten weiter, wurden abgeschossen, zu Kriegsgefangenen gemacht und zwei unserer Besatzung getötet.

Ich denke, es sollte Major Katzenmeyer zur Kenntnis gebracht werden, wofür er an diesem Tag verantwortlich war. Und vielleicht sollte etwas dagegen unternommen werden.

Rudolph M. Kuzan


Mit Ausnahme von Lt. Brandon & Forman waren alle Besatzungsmitglieder im Funkraum und bereiteten sich auf eine Bruchlandung vor, als unser Flugzeug von Kampfflugzeugen getroffen wurde. Das Flugzeug fing Feuer, und die gesamte Besatzung mit Ausnahme von Brandon & Forman sprang ab.

Vor dem Absprung konnten wir keine Antwort über die Sprechanlage erhalten, und wegen des Feuers konnten wir weder etwas sehen noch durch den Bombenschacht gehen. Wir gingen davon aus, dass wahrscheinlich sowohl der Pilot als auch der Kopilot getroffen worden waren, da der Großteil der Feuerkraft der Jäger vom Funkraum nach vorne traf und unmittelbar nach dem Auftreffen der Jäger die Bewegungen des Flugzeugs sehr unberechenbar wurden. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir nur 3 Triebwerke in Betrieb und hatten alle Geräte, die wir loswerden konnten, abgeworfen.

Zuerst waren wir in der Nähe des IP von einer Flak schwer getroffen worden. Dabei wurde ein Triebwerk vollständig und ein zweites teilweise zerstört. Wir warfen unsere Bombenlast sofort ab und verloren trotzdem weiter an Höhe. Dann warfen wir den Kugelturm und später die Geschütze und Munition ab. Unsere Fluggeschwindigkeit war auf weniger als 100 mph gesunken und hatten Gegenwind.

Zu dem Zeitpunkt, als wir von den Jägern getroffen wurden, lag unsere absolute Höhe bei etwa 1500 ft. und eine Bruchlandung schien sehr wahrscheinlich.

Leroy A. Duncan

Werbung/Advertisement

B-17 42-32016 / Swamp Gal Crew

Position Rang Name Status Bemerkung
P 2LT William C. Brandon KIA
CP 2LT Charles D. Forman, Jr. KIA
ENG/TT SGT Wendell J. Dunn POW
RO SGT Arthur C. Leffingwell POW
BT SGT Rudolph M. Kuzan POW Asst Eng
WG SGT Lynn H. Ostrander POW
WG S/SGT Carl D. Eaton POW Asst R/O
TG SGT Robert H. Miller POW
TOG S/SGT Charles E. McReynolds POW

Auf b17flyingfortress.de's Kommentar antworten

Antworten abbrechen